Inhaltsverzeichnis

301-Linkbuilding: So bekommst du krasse Backlinks zum Schnäppchenpreis

Backlinks von Verlagen und Behörden

Kling kryptisch, oder? 301-Linkbuilding! Klingt irgendwie nach einer schweren Linkbuildingstrategie. Etwas worauf du jetzt wahrscheinlich keine Lust hast. Du kannst durchatmen, bei dem 301-Linkbuilding handelt es sich um eine leicht umzusetzende Strategie. Vorwissen ist nicht notwendig und wenn du es richtig machst, dann bekommst du auf einen Schlag Backlinks von Universitäten, überregionalen Online Zeitungen und staatlichen Einrichtungen. Seiten mit viel Autorität! Seiten, die eigentlich kein Linkverkauf machen. Lass mich dir zeigen, wie es funktioniert.

Quelle: Rasulov/Shutterstock.com

Als erstes möchte ich dir zwei Wege aufzeigen, wie du das 301-Linkbuilding für dich nutzen kannst und im Zuge dessen wird dir auch klar werden, was sich hinter der Linkaufbaustrategie verbirgt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vorteile vom 301-Linkbuilding?

  • Backlinks von großen Verlagen, Behörden und Seiten mit einer hohen Autorität
  • Geringer Aufwand im Vergleich zu einer Content Marketing Kampagne
  • Kostengünstig

Nachteile vom 301- Linkbuilding?

  • Wenig Traffic über den Link zu erwarten
  • Google erkennt ausuferndes 301-Linkbuilding
  • Startseite als Weiterleitungsziel ungeeignet.
Bild: Auf den Screenshot siehst du die Traffic- und Keyword-Entwicklung von einem Projekt eines Kollegen. Das Webprojekt wurde zum großen Teil mit der 301-Linkbuildingstrategie gepusht. Bis Mitte April 2020 hat das auch sehr gut geklappt. Der Traffic konnte vervierfacht werden und die Keywordrankings haben sich ebenfalls gut entwickelt. Leider wurde mit dem 301-Linkbuilding übertrieben und Google ist dem Webmaster auf die Schliche gekommen. Du solltest die Linkaufbaustrategie als Teil des Linkmixes betrachten und nicht ausschließlich daraufsetzen. Bildquelle: Screenshot aus semrush.

Menschen machen Fehler – Ups, ich habe mich vertippt

Stelle dir für einen kurzen Moment vor, dass du Journalist bei einer renommierten Online Zeitung bist. Du schreibst gerade an einen Artikel und verlinkst deine Quellen. Hier unterläuft dir ein Fehler. Anstelle von www.quellexyz.de vertippst du dich und verlinkst www.quellexxyz.de. Du fügst folglich ein „x“ zu viel ein und in der Nachkontrolle deines Artikels fällt dir dieser Fehler nicht auf.

Was passiert aus der Sicht des Lesers. Er liest deinen Artikel und klickt auf die Quelle. Leider wird er nicht wie ursprünglich von dir angedacht auf quellexyz.de, sondern auf eine nicht registrierte Domain namens quellexxyz.de weitergeleitet.

Diesen Fehler kannst du dir zunutze machen. Verlasse kurz die Perspektive des Journalisten und sei wieder du selbst. Jemand, der Interesse an starken Backlinks hat.

Als findiger Webmaster registrierst du dir die Domain quellexxyz.de und leitest mit Hilfe der permanenten Weiterleitung, kurz 301 die neu registrierte Domain auf deine Zielseite um.

Siehe da, dein Webprojekt bekommt einen Backlink von einem großen online Medium. Solltest du nicht das technische Know-How besitzen, eine Weiterleitung einzurichten, frage einen Programmierer. Der Aufwand liegt bei unter fünf Minuten.

Solltest du dir jetzt die Frage stellen, ob Journalisten und Redakteure häufiger falsch verlinken, dann kann ich dir sagen: „Absolut – Ja“. Diese Domains zu finden, ist allerdings nicht ganz so einfach. Hier empfehle ich dir Kontakt mit deiner Linkbuilding-Agentur aufzunehmen. Die können dir mit Sicherheit helfen.

Infografik zur 301 Linkbuildingstrategie. Quelle: Mega

Richtig verlinkt – Quelle gibt es nur nicht mehr

Als nächstes zeige ich dir einen etwas einfacheren Ansatz, um via 301-Linkbuilding an starke Backlinks zu gelangen.

Bitte versetze dich gemeinsam mit mir in die Lage des Journalisten. Der Journalist hat in diesem Fall alles richtig gemacht und quellexyz.de verlinkt. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung war alles in bester Ordnung. Ein Jahr später passiert folgendes. Der Inhaber der Domain quellexyz.de verlängert die Domain nicht und sie gelangt wieder in den freien Markt. Sie ist ausgelaufen. Der Fachbegriff dafür lautet Expired Domain.

Ich fasse das kurz zusammen, damit dir klar ist, was hier gerade passiert. Der Inhaber der Domain quellexyz.de hat diese projektiert und zahlreiche Verlinkungen von Online Zeitungen erhalten. Eventuell war es ein Verein oder ein Projekt mit verlinkungswürdigen Inhalten. Nach einiger Zeit stampft der Betreiber das Webprojekt ein und stellt den Domain-Registrierungsservices quellexyz.de wieder zur Verfügung.

Journalisten und Redakteure haben natürlich längst vergessen, dass sie diese Domain einmal verlinkt hatten. Klickt der Leser innerhalb des Artikels auf die Quelle gelangt er ins Nirgendwo.

Ich will unbedingt eine Expired Domain erwerben – Nur wie?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten an Expired Domains zu kommen. Entweder über Dienstleister, wie zum Beispiel ExpiredDomains.net oder beispielsweise über Facebook-Gruppen.

Expired Domains über Dienstleister recherchieren

Der große Vorteil von Dienstleistern liegt darin, dass du eine Vielzahl von interessanten Expired Domains zu den Registrierungskosten (Kein Aufschlag seitens des Serviceanbieters) findest. Darin ist aber auch der Nachteil begründet. Du musst verdammt schnell sein. Solche Serviceseiten werden von zahlreichen Agenturen, Webmastern und Linkbuildern genutzt. Hier gilt, wer die Domain als erstes registriert, bekommt den Zuschlag.

Bild: Expired Domains für Deutschland findest du zum Beispiel auf expireddomains.net. Neben der Domain werden auch Daten wie die Anzahl der Backlinks (BL) und die Domain Popularität (DP) angezeigt. Am 25.12.2020 konntest du binnen 24 Stunden auf expireddomains.net über 302.000 neue Expired Domains finden. Wenn du dich registrierst hast du Zugriff auf über vier Millionen Expired Domains.

Expired Domains über Facebook kaufen

Geschäftstüchtige SEOs registrieren sich Expired Domains nur zu einem Zweck, sie schnell und gewinnbringend weiterzuverkaufen. Wie läuft das ab?

Oben im Bild findest du die Domain entrepreneurtalente.de mit einer Anzahl von 16 Backlinks. Unteranderem verlinken lexoffice.de, gruendung-bw.de und startup-stuttgart.de auf diese Seite.

Bild: Links von Seiten wie lexoffice.de und startup-stuttgart.de kannst du nicht kaufen. An solche Links kommst du nur, wenn du themenrelevanten Inhalt mit Mehrwert lieferst. Entrepreneurtalente.de hat genau das getan und so einige Backlinks eingesammelt. Bildquelle: Screenshot aus semrush.

Die Website Entrepreneurtalente.de war zwar bei expireddomains.net noch gelistet, allerdings hatte bereits jemand diese Domain neu registriert. Entweder leitet der neue Inhaber die Domain auf sein Projekt weiter oder verkauft sie direkt in den diversen Facebookgruppen.

Ergo, wenn du Expired Domains suchst, schaue dich in den Facebookgruppen um und kaufe dort deine Expired Domains. Wichtig ist an dieser Stelle – Du musst Geld bezahlen. Der Preis kann sich von 50 Euro bis 1.000 Euro und mehr bewegen. In der Regel liegen die Preise aber zwischen 100 und 300 Euro. Wenn du dir jetzt überlegst, welche Backlinks du dafür erhältst, dann kann das ein guter Deal sein.

Facebook-Gruppen für Expired Domains:

Fazit 301-Linkbuilding: Eine Sünde wert?

Es ist sehr verlockend, sich via 301-Weiterleitungen ein starkes Backlinkprofil aufzubauen. Wenn du die Strategie allerdings bei jungfräulichen Projekten einsetzt, dann wirkt es sehr unnatürlich und Google hat es vergleichsweise einfach, deine Taktiken aufzudecken. Dir muss bewusst sein, dass jegliche Manipulation der SERPs durch die Webmaster Guidelines verboten ist.

Nochmal zum Verständnis. Du holst dir eine Expired- oder Vertipper-Domain und leitest diese via 301-Weiterleitung auf dein eigenes Projekt weiter. Der Linkjuice der umgeleiteten Domain wird dann auf dein Projekt übertragen und du wanderst Stück für Stück in den Suchergebnisseiten nach oben.

Eine Sache ist beim 301-Linkbuilding extrem wichtig. Deine neue Zielseite muss mit dem Thema der weitergeleiteten Domain matchen. Es macht keinen Sinn die hier angesprochene entrepreneurtalente.de auf eine Hundeseite weiterzuleiten. Sobald der Nutzer über die Weiterleitung auf deine Seite kommt, wird er umgehend abspringen. Warum? Weil er etwas zum Thema Unternehmertum und nicht zum Thema Hunde erwartet hat. Die Return-To-SERP-Rate, also das klassische Zurück-Button klicken, steigt an und beeinflusst deine User Signals negativ.

Abschließend kann ich das 301-Linkbuilding nur ans Herz legen. Eine wunderbare Strategie, die einfach umzusetzen ist.

Ich wünsche dir viel Erfolg und solltest du eine Frage haben, schreibe mich gerne persönlich an.

Martin Brosy
Ich bin vielleicht nicht SEO der ersten Stunde, aber zumindest schon seit 2010 mit von der Partie. Seitdem hat sich im Online Marketing viel getan. Google avanciert von Jahr zu Jahr zu einer Suchmaschine, die den Nutzer immer besser versteht. Search Experience Optimization wird komplexer und sollte als Teildisziplin immer mit am Tisch sitzen. Damit ich den Wandel nicht verschlafe und für unsere Kunden adäquat arbeiten kann, halte ich im Jahr weit mehr als zehn Vorträge zu den Themen Online Marketing und Content Distribution, lasse meine Expertise zertifizieren und schreibe regelmäßig hier im MEGA-Magazin. Privat mache ich gerne Ausdauersport, schaue jedes Rennen unserer deutschen Biathleten und bin Papa einer kleinen Tochter.