Inhaltsverzeichnis

Contentbär SEO Contest – Eine Teilnehmerin packt aus :D

Bis zu 45 Arbeitsstunden investiert!

Und täglich grüßt das Murmeltier. Auch in diesem Jahr gibt es einen SEO Contest. Diesmal versuchen die Online Marketer:innen auf den Begriff „Contentbär“ zu ranken. Ich habe Beatrice Köhler als Teilnehmerin interviewt und versucht, ihr einige Details zu ihrer Strategie zu entlocken. Mit Erfolg, sehr offen spricht sie über ihre Herangehensweise und verrät uns ihre Motivation hinter der Teilnahme.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Videointerview mit Beatrice Köhler zum Contentbär SEO Contest. Sie verrät dir ihre Herangehensweise und wie du unteranderem an kostenlose Backlinks bekommst. Spannende vierzig Minuten die sich in Teilen auch kritisch mit dem Wettbewerb auseinandersetzen.

Liebe Beatrice, im letzten Jahr waren wir beide auf der Campixx in Berlin als Speaker Vorort. Leider haben wir uns dort nicht persönlich ausgetauscht. Wenn wir uns über den Weg gelaufen wären, wie hättest du dich vorgestellt?

Hey Grüß Dich, ich bin die Beatrice und komme aus Nürnberg. Das hier ist meine erste Campixx. Dennoch bin ich nicht das erste Mal am Müggelsee. Ich war als Kind sehr, sehr oft hier, da ich in Berlin geboren wurde und hier groß geworden bin.

Beruflich bin ich als SEO-Freelancerin unterwegs. Ich stehe meinen Kund:innen sowohl beratend als auch umsetztend und schulend zur Verfügung.

Meine beruflichen Leidenschaften sind guter Content und lokale Suchmaschinenoptimierung.

In meiner Freizeit mache ich mir gern die Finger schmutzig. Da arbeite ich gern in meinem kleinen Garten, töpfre Dinge oder wusle in der Werkstatt herum und baue dinge aus Holz und anderen Materialien.

Du nimmst am SEO Contest mit dem Fantasiebegriff „Contentbär“ teil. Kannst du erklären, worum es hier eigentlich geht und was sich dahinter verbirgt.

Bei einem SEO Contest versuchen wir Teilnehmer:innen mit Hilfe der uns zur Verfügung stehenden Mittel den besagten Suchbegriff ganz nach oben in die organischen Rankings zu bekommen.

Das spannende für mich ist, dass ich Suchmaschinenoptimierung als Marathon betrachte. Nun heißt es aber einen Sprint hinzulegen, da wir nur etwas mehr als einen Monat Zeit haben zu den Bestplatzierten zu gehören.

Nach meinem Verständnis geht es darum den Contest einerseits zu nutzen vorhandene Methoden anzuwenden und die Suchmaschine dabei zu beobachten, wie gut diese Techniken funktionieren. Auf der anderen Seite ist ein solcher Contest aber auch ein gute Chance neue Methoden auszuprobieren.

Für mich das Wichtigste ist jedoch, dass wir die Chance haben uns untereinander auszutauschen und ins Gespräch zu kommen. Auf diese Weise erweitert und vertieft sich das eigene Netzwerk.

Für mich verbergen sich hinter dem SEO Contest daher zusammenfassend folgende Punkte:

  • Erfahrungsaustausch
  • Netzwerkausbau bzw. Festigung
  • Erlangung neuer Erkenntnisse
  • Spaß

Du hast deine Teilnehmerseite ordentlich mit Inhalten befüllt und diese gut strukturiert. Welcher Aufwand steckt dahinter? Kannst du uns den Prozess der Erstellung etwas beschreiben?

Wenn ich es in Arbeitstagen umrechne, stecken zum aktuellen Zeitpunkt zwei Arbeitstage in der Contest-Teilnahme. Ich denke, wenn ich meine Teilnahme mit dem Aufwand weiter betreibe, sind es am Ende fünf bis sechs Arbeitstage, also etwa 40 bis 45 Stunden.

Der ganze Aufwand fällt für mich in mein Weiterbildungs-Zeitbudget. Ich habe mir im Vorfeld gut überlegt, ob es mir das ganze Wert ist. Denn meine Familie und meine Kund:innen sind ja auch noch da. Die Teilnahme am Contest bedeutet für mich morgens noch früher aufstehen und abends noch länger arbeiten 😊

Da ich tagtäglich mit der Erstellung und Planung von Content zu tun habe, bin ich mit meiner üblichen Strategie vorgegangen:

  1. Keyword Recherche
    1. war in diesem Fall sehr einfach und ging schnell
  2. Wettbewerbsanalyse
    1. ist weggefallen, da es zum Zeitpunkt der Erstellung keinen Wettbewerb gab
  3. Content Erstellung
    1. Zusammentragen der bisher bekannten Informationen
    2. Einen Zusatznutzen einbinden
    3. Texte schreiben
    4. Zusätzliche Elemente, wie Bild und Video etc. erstellen
    5. Content online bringen
    6. Für eine angemessene interne Verlinkung sorgen
  4. Die Seite über die Google Search Console indexieren
  5. Laufende Optimierungen
    1. Wettbewerb beobachten und analysieren
    2. Suchintension beobachten und analysieren
    3. Content optimieren
  6. Weitere Maßnahmen ergreifen, wie zum Beispiel:
    1. Backlinkaufbau
    2. Beitrag teilen
Unabhängig vom SEO Contest ist gut strukturierter Content extrem wichtig. Beatrice arbeitet mit dem Pagebuilder Elementor. Damit können auch nicht so versierte Webmaster ihren Content gut aufbereiten.

Am Freitag hatte ich ein Zoom-Gespräch mit Alexander Walz von SEO-Vergleich.de. Er sprach von einer regen Teilnahme. Auch in diesem Jahr wird der SEO-Contest wieder gut angenommen. Wie möchtest du dich gegenüber deinen Mitstreitern durchsetzen? Welche Strategie verfolgst du?

Meine Strategie liegt in umfangreichem Content, der inhaltlich und sauber strukturiert ist und nahezu täglich überarbeitet / ergänzt wird.

Im Rahmen der Überarbeitung schaue ich mir unter anderen die Beiträge der Mitstreiter:innen an und verlinke diese auch in meinem eigenen Beitrag.

Ich möchte gern austesten, ob und wie gut ein Beitrag funktioniert, der auf andere Beiträge mit sehr ähnlichen Inhalten verweist und dadurch auch viele ausgehende follow Links ausweist.

Außerdem versuche ich im Laufe der Zeit viele verschiedene Content-Elemente zu integrieren. In meinen Content-Seminare predige ich immer wieder, dass guter Content nicht nur aus Text oder Video, Bildern oder Cinemagraphs besteht, sondern aus all diesen Elementen und noch ein bisschen mehr.

Meine Kern-Strategie ist somit: Guter absolut aktueller Content plus viele Links mit weiterführenden Informationen.

Deine Teilnehmer-Domain besitzt ein DR von 7, einen TF von 6, einen Authority Score von 14 und verzeichnet momentan keinen organischen Traffic laut Semrush. Dennoch belegst du aktuell Platz Sieben im Ranking. Wie erklärst du dir das? Sind Metriken dann eben dann doch nur Metriken?

Ich fürchte leider sind Metriken nicht nur Metriken.

Aktuell lernt der Algorithmus der Suchmaschine viel zum neuen Suchbegriff. Da geht es noch ordentlich rauf und runter. Am ersten Tag war ich im Schnitt auf Position zwei bis vier. Am zweiten Tag gefühlt unsichtbar und abends dann plötzlich wieder auf Seite eins. Heute am dritten Tag finde ich mich auf Seite vier wieder.

Wenn ich in meine Glaskugel schaue, sehe ich mich, aufgrund der von Dir genannten Werte meiner Domain, auch nicht auf den oberen Positionen am Ende des Wettbewerbes.

Der Algorithmus der Suchmaschine weiß schließlich nicht, dass wir hier nur ein Contest machen, sondern nimmt die Sache sehr ernst und bezieht in der Bewertung weiterhin die normalen Metriken ein.

Was sehr schade ist, weil ich glaube, dass wir dadurch sehr viele SEO-Talente nicht auf den Radar bekommen.

Auch in diesem Jahr gibt es für die Bestplatzierten zahlreiche Preise. War das dein Anreiz für die Teilnahme am Contentbär SEO Contest oder was hat dich dazu bewogen?

Offengestanden habe ich mir die Preise erst nach meiner Anmeldung im Rahmen der Content-Recherche angeschaut. Wobei da ein paar wirklich tolle Gewinne dabei sind und ich nicht böse wäre, wenn ich den ein oder anderen abstauben könnte.

Meine Motivation ist jedoch eine andere:

Ich liebe es mit Menschen ins Gespräch zu kommen und mich auch mit anderen Expert:innen auszutauschen. Ein solcher SEO Contest bietet hierfür immer eine gute Gelegenheit.

Dieser SEO-Sprint eine gute Möglichkeit Erfahrungen zu sammeln, Wissen zu vertiefen und sich neues Wissen anzueignen. Je nach Ausgangssituation kann die Lernkurve wirklich steil sein

Kurzum: Für mich sind es der Austausch und der Wissenstransfer, die Gründe für eine Teilnahme am Contentbär SEO Contest.

SEO Contests spalten die Szene. Die einen nehmen daran teil, um sich mit anderen zu messen, Strategien zu testen und im besten Fall zu gewinnen und die anderen bezweifeln die Sinnhaftigkeit solcher Wettbewerbe. Macht die kurzfristige Form der Optimierung überhaupt Sinn?

Auf echtes SEO bezogen macht die kurzfristige Optimierung in meinen Augen überhaupt kein Sinn. Und auch das miteinander Messen ist bei den Bedingungen in meinen Augen fernab der Realität.

Daher kann ich gut verstehen, dass viele aus der Branche die Sinnhaftigkeit anzweifeln.

Ich denke aber, wenn Veranstalter:innen, wie zum Beispiel seo-vergleich.de andere Teilnahmevoraussetzungen schaffen würden, wäre ein solcher Contest deutlich spannender.

In dem Zusammenhang gehen mir zum Beispiel folgende Ideen durch den Kopf:

  • Es dürfen nur frische Domains verwendet werden, die noch keinen Trust aufgebaut haben
  • Es dürfen nur One-Pager (zzgl. der rechtlichen Seiten) sein
  • Es dürfen keine Backlinks aufgebaut werden

Vermutlich gäbe es da noch ganz viele weitere Punkte, die man einfließen lassen könnte.

Mit veränderten Bedingungen hätten auch Leute mit weniger dominanten Seiten eine echte Chance zu gewinnen. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir auf diese Weise den ein oder anderen neuen Stern am SEO-Himmel aufgehen sehen könnten.

Außerdem könnte ich mir einen Nachwuchswettbewerb gut vorstellen. Dann könnten wir einen solchen Content dazu nutzen SEO Interessierte heranzuziehen und für unseren Job zu begeistern.

Bei einem Nachwuchswettbewerb könnte man ein Mentoring durch alte SEO-Hasen für die Teilnehmer:innen anbieten. Es würden sich so viele Möglichkeiten auftun.

Und dann, können solche Wettbewerbe auch wirklich sinnvoll sein und einen echten und nachhaltigen Nutzen für die Branche bringen.

So, wie es aktuell ist, ist es ein netter Spaß mit vielen Learnings und der Bestätigung dessen, was die meisten SEOs ohnehin schon über den Algorithmus der Suchmaschinen wissen.

Wie stehst du zu der Aussage, dass ausschließlich SEO-Vergleich.de vom SEO Contest profitiert.

Natürlich profitieren die Organisatoren, Sponsoren und Medienpartner verstärkt von einem solchen Wettbewerb. Die eigene Domain wird gestärkt, die Marke und die Produkte werden bekannter.

So funktioniert das nun mal, wenn man Events organisiert. Das ist doch mit einer der Gründe warum man sich als Unternehmer:in den Aufwand einer solchen Veranstaltung ans Bein bindet. Es ist ein Marketinginstrument zur Stärkung der Marke und zur Gewinnung von Kund:innen.

Darüber kann ich mich aufregen oder ich kann diese Unternehmen feiern und es Ihnen gönnen, weil die Idee dahinter zwar nicht neu, aber einfach gut ist.

Vielleicht sollten wir einfach mit viel weniger Neid und mit mehr Großmut auf solche Projekte schauen?!

Auch denke ich, dass eben auch die Teilnehmer:innen profitieren. Es liegt doch an mir, wie präsent ich meine eigene Teilnahme gestalte und wie ich mit meinen Mitstreiter:innen umgehe.

Ich kann mich einigeln und mein eigenes Ding machen und mein Wissen für mich behalten. Ich kann aber auch raus gehen und mich mit anderen Menschen austauschen und zusätzlichen Input von außen holen.

Du bist eine der wenigen Teilnehmer, die nicht nur vorhandene Informationen zusammengetragen, sondern auch unteranderem mit Wolfgang Jung ein Video erstellt haben. Wie wichtig ist die Arbeit mit verschiedenen Content Formaten in der heutigen Zeit.

Wolfgang Jung zum Beispiel schätze ich sehr. Er geizt nicht mit seinem Wissen, ist ein sympathischer Mensch und ist an echtem Austausch interessiert. Der gute Evgenji aus meinem ersten Video organisiert schon seit Jahren den SEO-Stammtisch in Nürnberg. Und mit Mister SEO bin ich unter anderen bei Clubhouse zusammen unterwegs. Alle diese SEO-Experten teilen gern Ihr wissen und gönnen anderen Menschen Ihren Erfolg. Das mag ich sehr 😊

Verschiedene Formate machen für mich erst den Reiz an gutem Content aus. Wir versuchen mit unserem Content verschieden Typen von Menschen anzusprechen. Bei den einen ist die visuelle Aufnahmefähigkeit dominant bei dem anderen die auditive. Dann gibt es noch die, die schnell konsumieren wollen und die die sich Zeit nehmen möchten. Zusätzlich bewegen sich die Menschen mit unterschiedlichen Sprachniveaus über unsere Inhalte.

All diese Menschen wollen wir doch abholen und begeistern. Daher halte ich das Einbinden vieler verschiedener Elemente in unserem Content für elementar wichtig.

Das haben in meinen Augen auch die Suchmaschinenbetreiber:innen erkannt. Wenn ich mir die Veränderungen der SERPs in den letzten Jahren anschaue, wird meine Ansicht bestätigt:

Gut recherchierter interessant aufgebauter Content mit abwechslungsreichen Elementen rankt in der Regel besser als jeder andere Content.

Du hast gewonnen – Stellen wir uns das einfach mal vor. Wie gehst du mit der Auszeichnung um. Sind solche Auszeichnungen in der Kundenakquise von Vorteil oder wirkt es eher unseriös, wenn Agenturen solche Dinge auf ihren Webseiten kommunizieren?

Das ist eine gute Frage. Über die Antwort habe ich mir offen gestanden noch keine Gedanken gemacht. Das Gewinnen des Wettbewerbes steht für mich gar nicht im Mittelpunkt.

Ich denke aber, ich würde es auf Social Media kommunizieren und in den „Über mich“ Teil auf meiner Webseite einbinden.

Ich kann mir auch vorstellen, dass eine gute Platzierung  bei der Vermarktung meiner Content-Seminare helfen könnte. Für Branchenfremde hat eine gute Platzierung sicher eine andere Gewichtung als für uns Expert:innen.

Sollte ich einen der oberen Plätze belegen werde ich nochmal darüber nachdenken und Dir gern erzählen, wie meine Marketingstrategie mit meinem Titel aussehen wird.

Ganz offiziell bist du seit 2016 Online Marketing Managerin. Du blickst auf einige Jahre an Erfahrung zurück. Welche Fehler werden im SEO noch heute gerne gemacht? Kannst du einige Tipps für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung geben?

Ich komme ja ursprünglich aus dem klassischen Marketing und habe vor über 10 Jahren mit dem Bloggen angefangen. In dieser Zeit hat sich viel geändert. Aus meiner Sicht überwiegend zum Guten.

Einer der häufigsten „Fehler“ ist es zu glauben, dass SEO ein Sprint sein könnte. Hinzu kommt, dass Immer wieder nach schnellen Hacks gesucht und darüber nachgedacht wird, wie man denn die Suchmaschinen überlisten kann.

In meinen Augen ist es falsch die Suchmaschine als Feind zu betrachten. Sie ist unsere Verbündete. Sie hat, überspitzt gesagt, uns SEOs erschaffen. Wir sind ihre Geschöpfe 😉

Mein Tipp lautet: Betrachte Suchmaschinenoptimierung als solides Handwerk und arbeite entsprechend sauber und gründlich.

Ich vergleiche SEO im Allgemeinen mit dem Bau eines Hauses. Du musst ein stabiles Fundament haben, damit es lange steht.

Das Fundament ist für mich eine technisch sauber aufgesetzte Webseite mit starken Inhalten.

Die Inhalte müssen sowohl mit den Unternehmenszielen als auch mit den Interessen der Zielgruppe übereinstimmen.

Der Content auf der Webseite muss den Kundennutzen in den Mittelpunkt stellen und umfassend und leicht verständlich alle aufkommenden Fragen beantworten.

Zudem ist eine saubere Content-Struktur wichtig und ebenso die interne Verlinkung.

Es gibt so viele Dinge, die wir mit unseren Webseiten richtig machen können. Ganz wichtig: Wenn Du kein:e Expert:in bist, hol Dir jemanden mit den passenden Expertisen ins Boot.

Ich kann schließlich auch keine Autos bauen, obwohl ich gern eins fahre. Wir müssen nicht alles selber machen.

Martin Brosy
Ich bin vielleicht nicht SEO der ersten Stunde, aber zumindest schon seit 2010 mit von der Partie. Seitdem hat sich im Online Marketing viel getan. Google avanciert von Jahr zu Jahr zu einer Suchmaschine, die den Nutzer immer besser versteht. Search Experience Optimization wird komplexer und sollte als Teildisziplin immer mit am Tisch sitzen. Damit ich den Wandel nicht verschlafe und für unsere Kunden adäquat arbeiten kann, halte ich im Jahr weit mehr als zehn Vorträge zu den Themen Online Marketing und Content Distribution, lasse meine Expertise zertifizieren und schreibe regelmäßig hier im MEGA-Magazin. Privat mache ich gerne Ausdauersport, schaue jedes Rennen unserer deutschen Biathleten und bin Papa einer kleinen Tochter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.