Inhaltsverzeichnis

11 praktische SEO-Erweiterungen fĂŒr Google Chrome (inkl. Video)

Google Chrome ist bei den Deutschen aktuell am beliebtesten. Mit insgesamt rund 50 Prozent dominiert Google Chrome den deutschen Markt. Nicht nur durch die einwandfreie Bedienung und die Schnelligkeit zeichnet sich der Browser aus, sondern auch durch die hilfreichen Erweiterungen fĂŒr den SEO-Bereich.

70 Prozent Browser-Marktanteil hat Google Chrome weltweit

Der Chrome Web Store verfĂŒgt ĂŒber rund 130.000 verschiedene Chrome-Erweiterungen. Ich stelle dir hier 11 praktische Chrome-Erweiterungen fĂŒr die Keyword Recherche, Linkbuilding und OnPage-Optimierung vor. Das Beste daran ist, sie sind alle kostenlos!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video: Gesina zeigt dir, welche Erweiterungen es gib und wie du diese installierst.

Was versteht man unter Google Chrome Erweiterungen?

Google Chrome Erweiterungen können von jedem heruntergeladen und installiert werden. Der Großteil der Erweiterungen ist kostenlos. Die Google Plug-Ins eignen sich fĂŒr den beruflichen als auch fĂŒr den privaten Gebrauch. 

Wenn du im Arbeitsalltag effizienter arbeiten und die Zugriffe zu den meistgenutzten Programmen beschleunigen willst, können die Chrome Erweiterungen sehr hilfreich sein. Auch fĂŒr private Zwecke lĂ€sst sich Google Chrome wunderbar personalisieren. Angefangen mit Add-ons fĂŒr Angebote von Online-Shops, Spiele und Musik Plug-Ins etc.

1. Hreflang-Tag-Checker

Bild: Jede URL, egal wie viele Sprachversionen, muss auf alle anderen URLs verweisen und sich selbst. Quelle: https://lh3.googleusercontent.com/eJw2iN-RyK9KDndjAY8IZFYS0u4aJTZpRUIEDBJBkTH-IrP1UxDhmFjRRl8OUTdS7YEcZG1p9v3ca1XV2owJNNXcng=w640-h400-e365-rj-sc0x00ffffff

Der Hreflang-Tag-Checker ist sehr nĂŒtzlich fĂŒr internationale Webseiten, die ĂŒber mehrere Sprachversionen verfĂŒgen. Damit die Nutzer die richtige Sprachversion der Webseite angezeigt bekommen, sollten die Hreflang-Tags gepflegt und stimmig sein. Das kann mit dem Hreflang-Tag-Checker geprĂŒft werden.


2. Lighthouse

Bild: Seit 2018 gehört Lighthouse zu den Google Chrome Erweiterungen und gibt Optimierungstipps fĂŒr eine bessere User Experience. Quelle: Screenshot

Das Tool “Lighthouse” prĂŒft diverse Faktoren der Webseite, wie z.B. den Page Speed und gibt tolle Einblicke was man hinsichtlich Performance, Accessibility, SEO und Best Practices verbessern kann. Das Tool eignet sich sehr gut fĂŒr die OnPage-Optimierung.


3. Keyword Surfer

Bild: Das Plug-In „Keyword Everywhere“ Ă€hnelt dem „Keyword Surfer“ sehr und galt lange Zeit als Spitzenreiter, wenn es um Infos zu Suchvolumen von Keywords ging. Doch mit EinfĂŒhrung eines Preismodells wird der kostenlose Keyword Surfer immer attraktiver bei den Nutzern. Quelle: Screenshot

Die Chrome Erweiterung „Keyword Surfer“ ist eine wahre Bereicherung fĂŒr den SEO-Bereich. Mit diesem Tool kann nicht nur Keyword-Recherche betrieben werden, sondern auch eine SERP-Analyse. Der Keyword Surfer hĂ€lt jede Menge Informationen bereit.

Du bekommst nicht nur das Suchvolumen von Keywords angezeigt und Keyword-VorschlÀge, sondern auch eine Traffic SchÀtzung in den SERPs und die Anzahl der Backlinks. Die Erweiterung ist bislang kostenlos und kann jederzeit heruntergeladen werden.

Der Keyword Surfer verrĂ€t dir auch anhand des Google Features „Title changed“, welche Title-Tags Google in den SERPs umgeschrieben hat. Zudem bekommst du in den Google SERPs Informationen, wie viele Wörter auf einer Seite sind und kannst dadurch schnell einschĂ€tzen, wie viele Wörter auf der Seite sein mĂŒssen, um fĂŒr ein bestimmtes Keyword zu ranken.


4. SEOInfo


Bild: Das Add-on „SEOInfo“ nimmt nicht nur die strukturierten Daten unter die Lupe, sondern zeigt auch die Web-Vitals an und validiert AMP Seiten. Quelle: Screenshot

Dieses Tool hilft dabei zu erkennen, ob es auf einer Seite SEO-Probleme gibt. Du bekommst u.a. Infos, welche und wie viele Probleme es sind, die du checken kannst. Bei der PrĂŒfung kannst du nicht nur den Page Speed, hreflang und die strukturierten Daten prĂŒfen, sondern auch die Meta-Tags, Canonical Tags, die Open Graph Tags und die Indexability.


5. SEO Meta 1 Click

Bild: Das Tool „SEO Meta 1 Click” zeigt nicht nur wichtige Daten zu Meta Title, Robot Tags an, sondern stellt auch praktische Links zu Tools wie Page Speed Insights zur VerfĂŒgung. Quelle: Screenshot

Bei diesem Tool kann man von einem vollstĂ€ndigen Werkzeugkoffer sprechen, welches sich vorrangig fĂŒr die OnPage-Optimierung eignet. Du bekommst einen Überblick ĂŒber alle wichtigen Informationen zu den Metadaten. Dazu zĂ€hlt u.a. der Title-Tag, Keywords, Description und Canonical Tag.

Zudem wird die Überschriften-Struktur unter dem Reiter „Header“ sehr schön dargestellt und zeigt, ob es dort mögliche Fehler gibt. Auch Informationen zu internen und externen Links auf dieser Seite stehen dir zur VerfĂŒgung und so vieles mehr.


Bild: Mit den Chrome-Erweiterungen wird die Arbeit nicht nur erleichtert, sondern das Surfen viel angenehmer gemacht. Diese Add-ons eignen sich fĂŒr jede Berufsgruppe und können individuell angepasst werden. Bildquelle: Mega

6. Link Checker by LRT

Bild: Mit dem „Link Checker“ ist es nicht nur möglich die LinkstĂ€rke fĂŒr jeden Link zu prĂŒfen, sondern auch Nofollow und Dofollow Links zu sehen und den HTML-Code fĂŒr jeden Link zu sehen. Quelle: Screenshot

Der Backlink Checker analysiert die ausgehenden Links auf einer Seite. Das Tool geht jeden einzelnen Link einer Seite durch. Aktive Links werden grĂŒn eingefĂ€rbt, wenn etwas nicht stimmt, wird es orange markiert und wenn es ein Broken Link ist, dann rot. Mithilfe des Backlink Checker können alle Links in eine Excel Tabelle exportiert werden.


7. Redirect Path

Bild: Das Besondere an dem Tool „Redirect Path“ ist, dass nicht nur 301 und 302 Weiterleitungen erkannt werden, sondern auch solche, die via Meta Refresh oder JavaScript ausgefĂŒhrt werden. Quelle: Screenshot

Weiterleitungen sind im SEO-Bereich elementar wichtig. Das Redirect Path Tool im Chrome Browser prĂŒft die Weiterleitungspfade und gibt an, ob eine URL weitergeleitet wird oder nicht. Zudem werden mithilfe des Redirect Path auch Weiterleitungsketten angezeigt.

Wenn man ĂŒber 4 bis 5 SprĂŒnge kommt, ist das aus SEO-Sicht nicht ideal.


8. Similar Web

Bild: Das tolle bei „Similar Web“ ist, dass es zusĂ€tzlich einen kostenlosen Pro-Account gibt, der noch viele weitere Informationen ĂŒber die Webseite zur VerfĂŒgung gestellt, z.B. zum Referal Traffic, zum Search Traffic etc. Quelle: Screenshot

Die Chrome Erweiterung “Similar Web“ liefert Traffic-Sources, Traffic-SchĂ€tzungen und Keyword-Rankings und weitere Website-Statistiken von anderen Webseiten. Dies hilft dabei potenzielle Links zu ĂŒberprĂŒfen und zu bewerten. Dieses Tool ist ideal, wenn du eine Konkurrenz-Analyse durchfĂŒhrst.

Das Tool Similar Web funktioniert nicht bei kleinen Webseiten, sondern nur bei grĂ¶ĂŸeren Webseiten, die ĂŒber viel Traffic verfĂŒgen. ZusĂ€tzlich bekommst du Informationen zum Marketing-Mix und siehst, welche Traffic-KanĂ€le sie verwenden.


Bild: Die grĂ¶ĂŸte Kritik an Google Chrome ist wohl der verantwortungslose Umgang mit den Nutzerdaten. Google soll Daten sammeln ohne die User darĂŒber ausreichend in Kenntnis zu setzen. Google allerdings weist diese Kritik zurĂŒck. Bildquelle: Mega

9. Awesome Screenshot

Bild: Das Tool „Awesome Screenshot“ ist kostenlos und wird bereits von mehr als drei Millionen Nutzern verwendet. Der große Vorteil ist, dass die Screeshots und Clips direkt geteilt werden können, z.B. auf Social Media etc. Quelle: Screenshot

Ein sehr praktisches Tool ist „Awesome Screenshot“, denn damit kannst du nicht nur kurze Videoclips erstellen, sondern auch Screenshot machen.

Dieses Plug-In eignet sich sehr gut fĂŒr die Content Erstellung, aber auch fĂŒr die interne als auch die externe Kommunikation.


10. Session Buddy

Bild: Der Vorteil bei diesem Tool ist, dass geöffnete Tabs nach einem Browserabsturz wieder automatisch hergestellt werden können. Quelle: Screenshot

Mit dem Plug-In “Session Buddy“ kannst du deine Sessions in Chrome speichern. Du kannst dir beispielweise eine Session anlegen mit diversen Tabs, mit denen du den Tag beginnst.

Durch das Anlegen von Sessions geht nichts verloren und du sparst dir sehr viel Zeit. Du kannst jeder Session einen individuellen Namen geben.


11. Nofollow Simple

Bei dieser Erweiterung werden vorhandene Nofollow-Links auf einer Seite kenntlich gemacht bzw. hervorgehoben.


Fazit

Achte darauf, dass du Google Chrome Erweiterungen wĂ€hlst, die nicht nur die gewĂŒnschten Zwecke erfĂŒllen, sondern die du auch tatsĂ€chlich brauchst. Andernfalls lĂ€ufst du Gefahr deinen Browser zu verlangsamen, sodass dieser auch mal abstĂŒrzen kann. Gerade im SEO-Bereich können einige Plug-Ins sehr hilfreich sein. Ich verwende beispielsweise den Keyword Surfer, Link Checker und Similar Web sehr gerne. Die Erweiterungen sollen dich in erster Linie effizienter arbeiten lassen und fĂŒr Zeitersparnis sorgen.

Gesina Kunkel
Die Leidenschaft fĂŒrs Online Marketing habe ich 2017 wĂ€hrend meiner Zeit als Regisseurin entdeckt. Wenige Jahre spĂ€ter habe ich mich dem Online Marketing voll und ganz hingegeben. Die Suchmaschine Google befindet sich im stetigen Wandel mit dem Ziel die Nutzer bestmöglich zu verstehen. Das hat zur Folge, dass Suchmaschinenoptimierung deutlich anspruchsvoller und technisch komplexer wird. Um weiterhin unsere Kunden erstklassige zu betreuen und mit ihnen zu arbeiten, bilde ich mich stetig weiter, gebe regelmĂ€ĂŸig VortrĂ€ge zu Themen wie Content Distribution auf internationalen Fachkonferenzen und trete als Autorin im MEGA-Magazin in Erscheinung. Privat halte ich mich mental wie körperlich fit, mache Ausdauer- und Krafttraining, höre klassische Musik und habe eine Vorliebe fĂŒr gutes veganes Essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.