Inhaltsverzeichnis

Die perfekte Überschrift – Mit diesen 7 Tipps bekommst du die meisten Klicks (+ Tools)

Die ersten und letzten drei Wörter sind entscheidend! Mach mehr draus!

Die Studie „What makes you click?“ aus 2013 der BI Norwegian Business School in Oslo hat herausgefunden, dass Fragen als Überschriften die meisten Klicks auf Artikel generieren. Doch eine Titelzeile sollte weitaus mehr können, damit diese sich in den Köpfen der Leser:innen festkrallt. In diesem Artikel zeige ich dir, was erfolgreiche Headlines ausmacht und worauf du achten solltest.

Was ist eine Headline?

Unter Headline (zu dt. Titelzeile, Schlagzeile, Überschrift) versteht man eine kurze Aussage bzw. Bezeichnung eines Artikels bzw. Textes. Eine Überschrift ist dazu da, um das Thema des Artikels aussagekräftig zusammenzufassen und die Leser zu informieren. Eine Überschrift soll Interesse wecken und zum Lesen anregen.

Eine erfolgreiche Überschrift sollte folgende Dinge beinhalten:

  1. Interesse & Aufmerksamkeit
  2. Direkte Ansprache
  3. CTA (Handlungsaufforderung)

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung zur unwiderstehlichen Headline

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie du eine gelungene Headline gestalten kannst bzw. sich dieser annähern kannst. Wichtig zu wissen ist, dass nur acht von zehn Leser:innen die Überschrift eines Artikel lesen, aber nur zwei davon tatsächlich draufklicken, so Copyblogger.

Das bedeutet also für dich, dass du dir Mühe geben müsst mit deiner Überschrift, um die Aufmerksamkeit deiner Leser zu bekommen. Ist deine Überschrift nicht gut formuliert, verlierst du wertvollen Traffic und die Leser:innen besuchen stattdessen eine andere Webseite.

Im nachfolgenden zeige ich dir, wie du mithilfe bestimmter Tipps, Tricks und Tools eine gelungene Headline zaubern kannst.

#1 Die Länge deiner Headline

Wenn du möchtest, dass die Leser in Google deine Headline komplett lesen können, ohne dass der Rest aufgrund von zu vielen Zeichen abgeschnitten wird, solltest du maximal 70 Zeichen verwenden.

Bild: Der Verein Deutsche Sprache hat diese Headline der FAZ im Jahre 2013 mit dem vierten Platz als beste Headline des Jahres ausgezeichnet. Quelle: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/forschung-und-lehre/universitaet-in-gefahr-durch-flachschulreife-mehr-gerechtigkeit-12189273.html

#2 Wecke Emotionen

Emotionen verkaufen. Achte aber darauf, dass deine Überschrift nicht zum Clickbait wird. Verwende aussagekräftige Adjektive, wie „plötzlich“, „herausragend“, „Herausforderung“ und versetze deine Leser in gewisse Zustände und vermittele z.B. Dinglichkeit, Exklusivität oder Knappheit. Nicht nur positive Emotionen funktionieren, auch negative Emotionen, wie Angst oder Wut.

Bild: Auf Platz 2 der besten Schlagzeilen 2013 „Wir gegen uns“ verliehen von dem Verein Deutsche Sprache. Der Hintergrund der Schlagzeile war das Champions-League-Finale, wo zwei deutsche Mannschaften (Dortmund und Bayern) gegeneinander antraten. Quelle: https://www.bild.de/news/standards/bild-kommentar/kommentar-von-alfred-draxler-30541664.bild.html
Bild: Eine Headline von „Die Welt“, die von dem Verein Deutsche Sprache 2013 mit dem 20. Platz der 30 Top-Headlines des Jahres 2013 ausgezeichnet wurde. Dabei ging es darum, ob Englisch nun auch in den Geisteswissenschaften die Universalsprache ist, da es einst die deutsche Sprache war. Quelle: https://www.welt.de/print/wams/politik/article113157101/This-Kant-be-true.html

Wenn du dich der negativen Emotionen für deine Headlines bedienst, werden eher weniger positive Assoziationen mit deinem Artikel und deinem Unternehmen aufgebaut als mit positiven Emotionen.

#3 Verwende eine direkte Ansprache

Ein Artikel soll möglichst viele Leser:innen ansprechen. Doch dabei solltest du nicht vergessen, dass das Internet ein Direktmedium ist und der Artikel von jedem Nutzer alleine gelesen wird. Deshalb ist es wichtig, dass du eine direkte Ansprache, wie „Du“ oder „Sie“ in die Headline mitaufnimmst. Dies wirkt nicht nur viel persönlicher, sondern auch einnehmender und die Leser:innen fühlen sich angesprochen.

Bild: Eine IKEA Anzeige gefunden auf Instagram vom 6. August 2021. Sie bedient sich der direkten Ansprache und spricht die Zielgruppe direkt an. Quelle: https://www.instagram.com/p/CSOXowIsO7L

#4 Auf Zahlen und Listen solltest du nicht verzichten

Headlines, wie „5 Tipps wie du schnell abnehmen kannst“ oder „7 Beispiele für erfolgreiche Headlines“ vermitteln dank einer klaren und präzisen Struktur bzw. Aufteilung einfaches und verständliches Lesen des Artikels. Zudem wird den Leser:innen durch solche Headlines eine Übersicht des Thema bereitgestellt. Diese Form der Headline ist äußerst beliebt, da die Kerninformation sehr schnell und einfach herausgelesen und fix überflogen werden kann.

#5 Du darfst auch Fragen stellen

Nicht nur mit Wortspielen, Power-Wörtern oder Zahlen kannst du die Aufmerksamkeit und Neugier deiner Leser:innen wecken, sondern auch mit Fragen. Natürlich sollte auch ein gewisser Mehrwert dahinter sein – ohne Clickbait. Greife die Fragen auf, die sich deine Zielgruppe bereits selbst stellt. Dies ist eine wirksame Methode, um viele Klicks auf deinen Artikel zu erhalten.

Bild: Diese Schlagzeile zum TV-Format Wetten, dass? zählte 2013 zu den Top 30 Headlines und landete auf Platz 21. Quelle: https://tapferimnirgendwo.com/2013/06/11/wetten-dass-es-nicht-mehr-peinlicher-geht/

Formuliere die Frage so, dass die Leser:innen genau wissen, worum es in diesem Artikel geht. Zudem sollte die Frage im Artikel holistisch beantwortet werden, da die Leser:innen vermutlich die Webseite schnell wieder verlassen und im schlimmsten Fall nicht wieder kommen, wenn dem nicht so ist.

#6 Sorge mit Wortspielen für Pepp in deiner Headline

Ich persönlich finde Wortspiele klasse. Sie zaubern den Leser:innen nicht nur ein Grinsen ins Gesicht, sondern sorgen für Aufmerksamkeit und der Artikel wird womöglich sehr oft geklickt, wenn es gut gemacht ist.

Bild: Im Ranking der besten Schlagzeilen 2013 erreichte diese Headline der FAZ Platz 25 von 30. Quelle: https://fazarchiv.faz.net/faz-portal/document?uid=FAZ__FR1201307043933765
Bild: Diese Headline wurde vom Verein Deutsche Sprache als beste Schlagzeile des Jahres 2013 ausgezeichnet. Hier bekommst du eine Übersicht der Top 30 Headlines aus 2013. Quelle: https://www.bild.de/politik/ausland/edward-snowden/yes-we-scan-30769594.bild.html

Achte darauf, dass das Wortspiel in der Überschrift leicht verständlich und nicht zu kompliziert ist. Zudem sollte die Headline auch beim kurzen Überfliegen funktionieren.

#7 Nutze Klammern für wichtige Infos

Kaum zu glauben aber wahr Laut einer Studie von Hubspot funktionieren Überschriften mit Klammern 38 Prozent besser als Überschriften ohne Klammern. Durch die Klammern können die Leser:innen direkt sehen, was der Artikel für sie bereithält.

#8 Dir fehlt Inspiration? Dann nutze einen Headline Generator

Dir mangelt es an Ideen und dir will für deinen Artikel keine passende Headline einfallen? Kein Problem. Ein Headline Generator kann dir dabei helfen. Er stellt für dich passende Headlines zusammen. Allerdings sollte dir bewusst sein, dass diese Programme nicht fehlerfrei sind und du dich eher von ihnen inspirieren lassen solltest, anstatt die Überschriften 1:1 zu übernehmen.

Ich zeige dir nun anhand dieses Headline Generators wie er zu bedienen ist:

Bild: Die ersten und letzten drei Wörter in der Headline sind entscheidend. Lasse dir deshalb Zeit und überstürze nichts.

1. Gebe in dem Suchschlitz ein Wort oder eine Wortphrase ein und klicke auf „Idee generieren“.

Bild: Mit der Phrase “kostenlose Testversion“ in der Überschrift, kann laut einer Studie von Highrise die Conversion Rate um 30% gesteigert werden.

2. Anschließend macht der Headline Generator viele Vorschläge für mögliche passende Headlines.

Beachte bitte, dass das Tool Portent für englische Headlines gedacht ist und du stattdessen nach einem deutschen Headline Generator, wie das von Hubspot, Ausschau halten solltest.

Infografik: Headlines, die das Wort „Wer“ enthalten, haben eine 22% höhere Klickrate als Headlines ohne dieses Wort, so eine Studie von Hubspot.

Welche Headlines sprechen Leser am meisten an?

CoSchedule hat eine Studie durchgeführt, bei der eine Million Schlagzeilen von Blogposts analysiert wurden. Dabei ist herausgekommen, dass das Interesse an den sogenannten Listenposts am größten ist. Insgesamt wurden sie über 100 Mal geteilt. Zudem konnte eine weitere wichtige Erkenntnis gewonnen werden. In rund sieben Prozent der erfolgreichsten Überschriften kam „You/Your“ (zu dt. Du/Ihr) vor. Es kann also davon ausgegangen werden, dass eine direkte Ansprache befürwortet wird. 

Bild: Die Studie zeigt, dass 89% der erstellten Inhalte weniger als 100 Mal geteilt wurden und nur elf Prozent der Inhalte weniger als 100 Mal geteilt wurden.

Direkt dahinter folgen die Wörter „Free/Giveaway“, „How To“ und „DIY“. Anhand dessen kann abgeleitet werden, dass die Leser Headlines bevorzugen, die einen Nutzen für sie haben bzw. wo sie etwas lernen oder etwas kostenloses erwerben können.

Bild: Jede Social Media Plattform spricht eine andere Zielgruppe an, weshalb neben den Schlagzeilen auch die Inhalte entsprechend angepasst werden sollten. Quelle: https://okdork.com/we-analyzed-nearly-1-million-headlines-heres-what-we-learned/

Diese Grafik macht deutlich, dass nicht auf allen Social Media Plattformen das gleiche gepostet werden kann. Denn wie zu erkennen ist, sind in den Schlagzeilen die Keywords „recipe“ (zu dt. Rezept) oder „homemade“ (zu dt. hausgemacht) insbesondere bei Google+, Pinterest und Facebook anzutreffen. Dies könnte ein Indikator dafür sein, dass private Inhalte dort mehr im Fokus stehen. Bei Linkedin hingegen liegt der Fokus klar auf Business bezogenen Inhalten.

Zusammenfassend zu dieser Studie lässt sich sagen, dass sich dies nicht 1:1 auf den deutschen Markt übertragen lässt, da die Studie nur mit englischsprachigen Inhalten durchgeführt wurde. Festzuhalten ist auch, dass Emotionen in den Headlines eine große Zustimmung finden. Wenn die Leute deine Artikel anklicken und auch lesen sollen, solltest du dir vorab grundsätzlich Gedanken machen, welche Zielgruppe du ansprechen magst und herausfinden, wo diese sich genau aufhalten.

Um herauszufinden, ob deine Überschrift positiv ankommt und viel geteilt wird, kannst du den kostenlosen Emotional Marketing Value Headline Analyzer verwenden. Dieser verrät dir, wie emotional deine Überschrift ist und was du optimieren kannst.

Clickbait & Keywordstuffing – Ist das geil oder kann das weg?

Es gibt viele Möglichkeiten eine erfolgreiche Headline zu gestalten. Allerdings gibt es auch gewisse No-Gos, die du im Hinterkopf haben solltest, wenn du eine Überschrift erstellst.

1. Vermeide Clickbait oder irreführende Versprechen

Bei Clickbait wird durch eine reißerische Überschrift spektakulärer Inhalt vermutet, der aber anschließend im Artikel nicht zu finden ist. Übersetzt bedeutet Clickbait wörtlich Klick-Köder. Das Ziel von Clickbait ist es die Leser:innen zum Klicken auf die Headline zu bewegen.

Das gleiche gilt auch für Versprechen. Wenn du eines machst, dann sollte dies im Artikel auch eingelöst werden. Formuliere so präzise wie möglich und orientiere dich an den W-Fragen (wer, was, warum, wie) um die Kerninformationen in deiner Headline unterzubringen.

2. Keywordstuffing

Eine weitere Todsünde bei der Gestaltung von Überschriften ist wohl das Keywordstuffing. Nicht nur, dass die Leser:innen davon äußert genervt sind und als Konsequenz den Artikel nicht lesen werden, bekommt dieser auch von den Suchmaschinen eher weniger Beachtung.

Ich wette, das kennst du noch nicht…

Zum Schluss habe ich noch etwas zum Schmunzeln für dich und dir die witzigsten Headlines herausgesucht. Lese sie dir durch und lass sie einfach auf dich wirken. Ich wette, du bekommst dich vor Lachen nicht mehr ein. Viel Spaß.

„Auf Wienersehen ihr Ösi-Würstchen!“ (BILD-Schlagzeile)

„Schumi feiert, Vettel eiert“ (BILD-Schlagzeile)

„Unglaublich: Vom Dackel der Schwiegermutter entmannt“ (BILD-Schlagzeile)

„Bundesgerichtshof: Jetzt darf jeder Pimmel sagen“ (BILD-Schlagzeile)

„Litti, Wutti, Klinsi – Bumm, bumm, bumm!“ (BILD-Schlagzeile)

„Ist Joschka zu fett für den Wa(h)lkampf?“ (BILD-Schlagzeile)

Fazit zur perfekten Überschrift

Nutzer:innen verwenden Suchmaschinen um Antworten auf ein gewisses Problem zu erhalten. Deshalb sollte neben einer aussagekräftigen Headline auch nützlicher Inhalt vorhanden sein. Die Überschrift deines Artikels entscheidet, ob die Nutzer:innen diese anklicken oder nicht. Entspricht diese nicht den Vorstellungen der Nutzer:innen, verlierst du nicht nur wertvollen Traffic, sondern auch die Leser:innen an deine Konkurrenz.

Die Überschrift hat also einen sehr hohen Stellenwert. Für Inspiration, verwende einen Headline Generator. Eine gute Möglichkeit herauszufinden, welche Überschrift deine Zielgruppe am besten anspricht ist ein A/B-Test. Zum Schluss habe ich hier noch die 10 legendärsten Headlines mit denen ein Vermögen verdient wurde. Viel Erfolg bei deiner nächsten Headline!

Gesina Kunkel
Die Leidenschaft fürs Online Marketing habe ich 2017 während meiner Zeit als Regisseurin entdeckt. Wenige Jahre später habe ich mich dem Online Marketing voll und ganz hingegeben. Die Suchmaschine Google befindet sich im stetigen Wandel mit dem Ziel die Nutzer bestmöglich zu verstehen. Das hat zur Folge, dass Suchmaschinenoptimierung deutlich anspruchsvoller und technisch komplexer wird. Um weiterhin unsere Kunden erstklassige zu betreuen und mit ihnen zu arbeiten, bilde ich mich stetig weiter, gebe regelmäßig Vorträge zu Themen wie Content Distribution auf internationalen Fachkonferenzen und trete als Autorin im MEGA-Magazin in Erscheinung. Privat halte ich mich mental wie körperlich fit, mache Ausdauer- und Krafttraining, höre klassische Musik und habe eine Vorliebe für gutes veganes Essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.